Mehr Leben.

Zu wenig Leben

Ein Phänomen, das viele von uns beobachten können ist, dass zu wenig Leben oft in unmittelbaren Zusammenhang mit zu wenig Zeit gesehen bzw. genannt wird. Ich denke das liegt in diesem Fall an der Definition von Leben. Wird Leben nämlich als Zeit verstanden, in der wir glücklich/zufrieden sind und die Dinge tun können, die uns Spaß & Freude machen, dann muss ich daraus schließen, dass zu wenig Leben daran liegt, nicht genügend Zeit für solche Dinge zu haben!

Ich denke allerdings, das ist zu kurz gedacht. Daher will ich lieber von der Frage “Was wir erleben” zur Frage “Wie wir erleben” hinlenken! Immer wieder stelle ich in Gesprächen fest, dass Menschen mit ihrem Leben unzufrieden sind. Bei genauerem Nachfragen liegt das aber so gut wie nie an dem was sie machen (oder auch nicht machen), sondern an dem, wie gelebt wird. Meine Definition würde also lauten: Das Leben drückt sich dadurch aus, wie wir uns selbst und andere(s) ER-LEBEN.

Das Leben ER-LEBEN

Also bestimmt eine Frage von Qualität vs. Quantität an Leben (Letzteres wird oftmals versucht mit Geld zu erkaufen).

Sehr spannend in diesem Zusammenhang finde ich das Thema “Resonanzprinzip”. Vielen durch die Dokumentation “The Secret – Das Geheimnis” ein Begriff geworden. Dort wir für meinen Geschmack jedoch etwas zu “esoterisch” auf dieses Thema eingegangen. Besser finde ich da schon das Buch “Das Gesetz der Resonanz” von Pierre Franckh (noch besser, dass gleichnamige Hörbuch). Hier wird meines Erachtens mehr auf Fakten eingegangen (DNA, Magnetfelder, Quantenphysik) und versucht die dahinterliegenden Gesetzmäßigkeiten zu klären. – Wissenschaftlich betrachtet wird wohl manches davon nicht erklärbar (bzw. beweisbar) sein, aber so sehr unsere Sinne beschränkt sind, ist es eben auch die empirische Wissenschaft: Das Denkbare stößt eben immer an das Undenkbare.

Nichtsdestotrotz können unzählige Menschen davon berichten, dass ihre Wünsche in Erfüllung gegangen sind und eben so viele werden von Zufall sprechen. Aber das ist eben der Unterschied zwischen jenen, die das Prinzip verstehen wollen und jenen, die es anwenden. Ausprobieren! kann ich da nur sagen.

Albert Einstein hat es so ausgedrückt: “There are only two ways to live your life. One is as though nothing is a miracle. The other is as if everything is.”

Mein Resümee

Jeder sollte genügend Zeit darauf verwenden sich selbst so gut als möglich kennenzulernen (Stichwort “Selbsterfahrung”) um dann, so gewappnet, in Richtung “Mehr Leben” zu marschieren. Erst wenn wir uns selbst dazu entschieden haben, uns und andere zu erleben, kann so etwas wie “Lebensqualität” entstehen.

Harald Karrer
      1 Kommentar      
09.04.2010

One comment on “Mehr Leben.

  1. Horus on said:

    „You make a living with what you get – but you make a life out of what you give“

    Gefällt mir gut deine Blog-Seite. Helm ab kann ich nur sagen. :-)

    Gebookmarked ist sie auch schon – werde Sie als gute meine „5-Minuten pro Tag für mich selber“ bzw als „einfach zum mitdenken“ Seite verwenden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.