Mehr Zeit. Mehr Geld. Mehr Leben.

… so lautet der deutsche Untertitel von Tim Ferriss Bestseller “Die 4-Stunden Woche” (Originaltitel: The 4-Hour Workweek – Live Anywehre and join the New Rich).

Dies mag auf den ersten Blick zustimmungswürdig klingen, aber nicht ganz greifbar. Hinter den Worten Zeit, Geld und Leben verbirgt sich in diesem Fall eine ganz bestimmte Absicht. Lasst es mich daher so formulieren: Mehr Frei-Zeit. Mehr Geld aus passivem Einkommen. Mehr Eigen-Leben.

Darunter können wir uns dann bereits wesentlich mehr vorstellen und stellen fest, dass diese Themen ein gewisses Behagen oder Unbehagen in uns wecken. Manche mögen sie als geradezu provokant empfinden! Die einen werden sagen: Ja – mehr Freizeit – wer will das nicht. Aber Einkommen verdient sich ja nicht von selbst – passiv gut und schön. Und, dass ich nicht mein eigenes Leben führe, das soll mir erst jemand sagen! Und andere werden antworten: Arbeiten du ich sowieso für meine Freizeit und überhaupt liebe ich meinen Job. Passiv verdientes Geld ist keine ehrliche Arbeit – Arbeit muss man spüren können. Und so weiter… .

Der springende Punkt dabei ist, dass Zeit, Geld und Leben in ausreichendem Ausmaß vorhanden sein sollen. Die praktische Erfahrung ist aber, dass nahezu jeder von uns ein Manko in einem (oder auch mehreren) dieser Bereiche zu verbuchen hat! Woran liegt das?

Zu wenig Zeit

Der Tag hat … – ja genau, 24 Stunden. Ein Drittel davon (mehr oder weniger) verbringen wir damit zu schlafen. Ein weiteres Drittel (zumindest meistens von Montag bis Freitag) widmen wir unserem Beruf (tendenziell eher mehr bis viel mehr!) und das restliche Drittel … ja, wo geht das eigentlich hin? Bei mir ist es Zeit für Organisation und Grundbedürfnisse (Essen, Einkaufen, Wegzeiten, Gesundheit usw.), Zeit für die Familie/Partner/Freunde und Zeit für mich. Ich habe versucht meinen Tag bildlich für euch darzustellen, was dann so aussieht:

Organigramm 24-Stunden-Tag

Ich finde, es ist durchaus die Zeit wert, einmal selbst darüber nachzudenken, wie denn der ganz persönliche Tag zeitmäßig so eingeteilt ist bzw. wie sich die “Einteilung” ergibt. Was ist geplant – was ergibt sich? Was ist unbedingt notwendig – wo verschwenden wir Zeit? Was sind Zeitfresser – wann vergeht die Zeit scheinbar nicht? Wo investieren wir Zeit – was bekommen wir dafür? usw. Und als Anregung: Zeit & Leben sind hervorragende Themen für Coaching-Gespräche! Ihr werdet erstaunt sein, wie weitreichend und weiterführend diese Themen sind!

Auf das, wie es mit Geld und Leben aussieht, will ich beim nächsten Mal eingehen – und vielleicht auch auf die eine oder andere Idee von Tim Ferriss! :-)

Harald Karrer
      0 Kommentare      
01.04.2010

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.